’t Oerd - mit beiden Beinen auf dem Boden

Durch die offene Verbindung zum Weltnaturerbe Wattenmeer wird das Naturgebiet ’t Oerd regelmäßig überflutet. Das zeigt sich durch die Flora, wie den Queller. Eine salzige Pflanze, die inzwischen auch angebaut wird. In der Saison steht sie auf vielen Menükarten der Insel.

’t Oerd hat eine außergewöhnliche Vogelvielfalt. Hier brüten über dreitausend Paare der Silbermöwe. Auch finden sich hier Löffelreiher, große Brachvögel, Steinschmätzer und manchmal zeigt sich sogar eine Kornweihe. Die höchste Düne Amelands, der 24 Meter hohe Oerdblinkert, bietet einen Blick über das gesamte Wattenmeer. Von hier aus kann man auch die Nachbarinsel Schiermonnikoog sehen. Am Fuß der Düne steht eine Schutzhütte mit Informationen, unter anderem über die Vögel in diesem Gebiet. Der Rückweg zum Dorf durch die neue Natur des Kooioerdstuifdijk ist sehr empfehlenswert. Dort finden sich viele besondere Pflanzen, wie das fleischfarbene Knabenkraut und Strand-Tausendgüldenkraut.

ERLEBEN SIE DIE GESCHICHTE MIT DIESER ROUTE:

Weltnaturerbe

Lesen Sie hier mehr über das Weltnaturerbe

Ameland

Lesen Sie hier mehr über Ameland