Zwarte Haan

Mini-Rad- und Wanderurlaub Friesland - Etappe 1

Hier schon mal ein Vorgeschmack

Merkmale

Umzug/Route

  • Markiert: Ja
  • Routentyp: Freizeitgestaltung
  • Strecke Hindernisse: Frei liegender (Rad-)Weg, An der Straße, Übergang über Landstraße , Ebene
  • Routeneigenschaften: Themen-Routen, Von A nach B
  • Name Administrator: Diese Route wurde durch das Interreg 5a-Programm Wattenagenagenda ermöglicht.

    Das Projekt "Wattenagenagenda" wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Niederlande durchgeführt und vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionalentwicklung sowie den Provinzen Friesland und Groningen kofinanziert und vom Programmmanagement der Eems Dollart Region (EDR) betreut.

Zielgruppe

  • KinderJa
  • GruppenJa
  • FamilienJa
  • JugendlicheJa
  • ErwachseneJa
  • SeniorenJa

Radfahren

  • E-bikeJa
  • MountainbikeJa
  • RennradJa
  • TourenradJa
(61,1 km)
  • Download GPX Laden Sie hier eine .gpx-Datei der Route herunter, die Sie auf Ihr GPS-Gerät, Navigationsgerät oder Ihre App laden können.
  • Beginnt euren Roadtrip in der schönen Altstadt von Harlingen. Von dort aus fahrt ihr entlang der Warftendörfer Wijnaldum und Firdgum und über die längste Straße der Niederlande bis zum Deichvorland bei Zwarte Haan. Nach einem Besuch in der Kirche von Hallum macht ihr vom Kweldercentrum aus eine Wanderung. Besucht das „Dobbepferde“-Denkmal und einen Deichtempel, bevor ihr den Tag im Pfannkuchen-Zug von Marrum stimmungsvoll ausklingen lasst. 

    Hinweis: Sie können diese Route auf verschiedene Arten erleben. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto.

    Das wirst du sehen

    Startpunkt: Grote Bredeplaats
    8861 Harlingen

    11Fountains Harlingen

    Nieuwe Willemshaven 1
    8862 PK Harlingen
    De Walvis 1
    11Fountains Harlingen

    Leuchtturm Harlingen

    Dromen Aan Zee
    Havenweg 1
    8861 XH Harlingen
    Vuurtoren
    Leuchtturm Harlingen

    EXPEDITIONSSCHIFF WILLEM BARENTSZ

    Bezoekerscentrum De Barentsz
    Wiillemskade
    Harlingen
    Expeditieschip Willem Barentsz
    EXPEDITIONSSCHIFF WILLEM BARENTSZ

    Taverne Zee van Tyd

    Waddenpromenade 7 -3
    8861 NT Harlingen
    Taverne Zee van Tyd
    Taverne Zee van Tyd

    't Havenmantsje

    Havenplein 1
    8861 XA Harlingen
    't Havenmantsje
    't Havenmantsje

    Eetcafé Nooitgedagt

    Grote Bredeplaats 35
    8861 BA Harlingen
    Nooitgedagt
    Eetcafé Nooitgedagt

    ARCHÄOLOGISCHER STÜTZPUNKT WIJNALDUM

    Tsjerkepaad 3
    8857 BJ Wijnaldum
    Steunpunt Wijnaldum
    ARCHÄOLOGISCHER STÜTZPUNKT WIJNALDUM

    Yeb Hettinga Museum

    Camstrawei 18
    8852 RH Firdgum
    Zodenhuis Firdgum
    Yeb Hettinga Museum

    Vogelkijkplateau Zwarte Haan

    Vogelkijkplateau Zwarte Haan
    Oudebildtdijk
    zwarte haan
    Vogelkijkplateau Zwarte Haan
    Vogelkijkplateau Zwarte Haan

    Restaurant de Zwarte Haan

    Café Restaurant De Zwarte Haan
    Nieuwebildtdijk 428
    9079 PG St Jacobiparochie
    Zwarte Haan
    Restaurant de Zwarte Haan

    Eetcafé Het Graauwe Paard

    Monnikebildtdijk 1
    9078 VB Oudebildtzijl
    Het Graauwe Paard Oudebildtzijl
    Eetcafé Het Graauwe Paard

    Bezoekerscentrum Aerden Plaats

    Ds. Schuilingstraat 4 - 6
    9078WD Oudebildtzijl
    Aerden Plaats
    Bezoekerscentrum Aerden Plaats

    Kweldercentrum Noarderleech

    Kweldercentrum Noarderleech
    Noorderleeg 5 a
    9074 TG Hallum
    Kweldercentrum Noarderleech
    Kweldercentrum Noarderleech

    De SeedyksterToer (gestopt)

    Zeedijk 8
    9073 TN Marrum
    SeedyksterToer

    De Dijktempel

    De Dijktempel
    Op de Zeedijk bij splitsing 'Zeedijk' en 'Ozingaloane'
    Marrum
    Dijktempel in Marrum_Land in Friesland
    De Dijktempel

    DOBBEPAARDEN FOTOKUNSTWERK

    Oazingaloane 1
    9073 Marrum
    Dobbepaardenkunstwerk
    DOBBEPAARDEN FOTOKUNSTWERK

    Pfannkuchen Zug

    Perron 1 Stasjonswei
    9073 GJ Marrum
    IMG-20160719-WA0002%20beter.jpg
    Pfannkuchen Zug
    Endpunkt: Station Marrum
    Stasjonswei 24
    9073 GJ Marrum

    Beschreibung

    Startpunkt: Grote Bredeplaats
    8861 Harlingen

    Harlingen

    In dieser lebhaften Hafenstadt findet ihr zahlreiche Gebäude aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert. Bei der Touristeninformation „VVV“ sind Stadtwanderungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten erhältlich. Dies sind ein paar der Höhepunkte von Harlingen:

    • Die Häfen mit ‚Skûtsjes‘ und dem Expeditionsschiff Willem Barentsz
    • Die Lagerhäuser am Noorderhaven mit ihren geografischen Namen
    • Der Sandstrand an der Steinmann-Statue auf dem Westerzeedijk
    • Der eckige weiße Leuchtturm, in dem man auch übernachten kann
    • Die Bilder auf den Fassaden zwischen den beiden Häfen, die die früheren Funktionen der Gebäude verraten
    • Die kleinen Häuschen entlang des Zoutsloot
    • Museum Het Hannemahuis
    • Das aufwendig verzierte Rathaus

    Tipp: Seht euch Harlingen vom Wasser aus an - in einem gemieteten Boot! 

    Gastronomie-Tipp:

    • Zeevantyd Waddenpromenade 7-3
    • Bakkerij Elsinga Voorstraat 10
    • Eetcafé Nooitgedagt Grote Bredeplaats 35
    • ’t Noorderke Noorderhaven 17

    Wijnaldum

    Wijnaldum liegt auf einer Warft. In dieser Warft wurde einst eine goldene Fibel (eine Gewandnadel) aus dem siebten Jahrhundert gefunden. Die Fibel selbst wird in einem Museum in Leeuwarden ausgestellt, aber im Archäologischen Stützpunkt neben der Kirche könnt ihr andere Funde aus der Warft bewundern.
    Von der Kirche aus beginnt eine sechs Kilometer lange Wanderroute, die wirklich sehr schön ist. Am Archäologischen Zentrum findet ihr Faltpläne mit der Route. 

    Firdgum

    Auf der Warft von Firdgum steht schon seit vielen Jahren keine Kirche mehr, sondern nur noch der Kirchturm. Der Kirche gegenüber steht die Yeb Hettinga Skoalle. Yeb war Landwirt und interessierte sich außerdem sehr für die Antike. Er durchstöberte den Boden umliegender Warften und sammelte Landbauwerkzeuge aus früheren Zeiten. In diesem Museum sind seine Funde zu bewundern. Draußen steht eine Replikation eines „Zodenhuis“, einem Haus, in dem die Menschen vom vierten bis zum achten Jahrhundert wohnten. 

    Oudebildtdijk 

    Der Oudebildtdijk-Deich ist die längste Straße der Niederlande. An dem Deich entlang steht eine Reihe kleiner, alter Häuser. Angelegt wurde der Deich im Jahr 1505, um das dahinter gelegene Land vor Überflutungen zu schützen. An dem Bau des Oudebildtdijk arbeiteten Experten und Arbeiter aus der Nähe von Dordrecht, die ihren eigenen Dialekt mitbrachten. Lange Zeit wurde in diesem Gebiet daher „Bildts“ gesprochen, eine Mischung aus Friesisch und Holländisch. 

    Zwarte Haan

    Zwarte Haan liegt am Ende einer Straße und wer hier ankommt, der hat das Gefühl, er sei am Ende der Welt angelangt. Geschütz hinter dem Deich steht das gleichnamige, stimmungsvolle Restaurant. Im Deichvorland ruhen sich Tausende von Vögeln auf dem Watt aus. Bei Ebbe kann man hier ein Stück aufs Watt hinaus gehen (aber bitte versucht, die Vögel nicht zu stören) und am Deich entlang ein kleines Stück links herunter spazieren. Bei gutem Wetter kann man von hier aus Vlieland (mit dem roten Leuchtturm) und Terschelling (mit dem viereckigen, gelben Leuchtturm) sehen. Auf dem Deich steht das Schlickarbeiter-Denkmal und etwas weiter nach links befindet sich das Pumpwerk H.G. Miedema.

    Gastronomie-Tipp:

    • Restaurant De Zwarte Haan Nieuwebildtdijk 428 in Sint Jacobiparochie

    Oudebildtzijl

    In Oudebildtzijl stehen malerische, kleine Häuser entlang des Oudebildtdijk und des Kanals. Ein Besuch bei Aerden Plaats ist kostenlos; hier erfahrt ihr alles über die Geschichte dieser Region. Anschließend lässt es sich in dem kleine Café gut Tee trinken.
    Am Kai steht eine Statue von Gerrit Keizer. Gerrit wurde 1874 hier geboren und war als erwachsener Mann nur 96 Zentimeter groß. Er reiste um die Welt als Attraktion, Sänger, Künstler und Musikant. Als er genug davon hatte, kam er zurück nach Oudebildtzijl und wurde dort Zigarrenhändler. 

    Gastronomie-Tipp:

    • Aerden Plaats Dominee Schuilingstraat 4-6
    • Café Het Graauwe Paard Monnikebildtdijk 1

    Hallum

    Unternehmt einen Ausflug in den alten Ortskern von Hallum. Parkt euer Auto an dem Ringweg, der einmal um das Dorf herum führenden Straße, und spaziert auf einer der schmalen Gassen zum Kerkpad rund um die Kirche. Hallum ist ein typisches Warftendorf, wobei die Häuser wie in einem Rundlingsdorf rund um die Kirche herum gebaut wurden.

    Kweldercentrum / Informationszentrum It Fryske Gea

    Im Kweldercentrum (dem Informationszentrum über die Salzwiesenlandschaft) am Noorderleeg 5a knapp außerhalb von Hallum erfahrt ihr alles, was es über diese Umgebung zu wissen gibt. Mit all den neu erworbenen Kenntnissen im Kopf ist es jetzt an der Zeit, die Ruhe und Weite außerhalb des Deiches aufzusuchen. Vom 15. Juli bis 15. März darf man frei in diesem Gebiet herumlaufen. Ihr könnt zum Beispiel den gelben Wegweisern zum Bunker folgen und von dort aus bis zur Wasserlinie laufen. Dabei solltet ihr auf jeden Fall feste Schuhe anziehen, die schmutzig werden dürfen, denn um bis zum Wasser zu kommen, muss man ein Stück durch den Schlick. 

    Pumpwerk De Heining

    Das moderne Pumpwerk De Heining ist in den Meeresdeich integriert. Dieses Pumpwerk funktioniert komplett automatisch und beginnt zu pumpen, sobald der Wasserstand im Polder zu hoch wird. In dem Pumpwerk befindet sich auch eine Fischpassage für Zugfische, die zum Überleben und für ihre Fortpflanzung auf Süß-  und Salzwasser angewiesen sind. Hier wird ein Süßwasser-Lockstrom ins Meers geleitet. Die Fische schwimmen dann vom Meer in eine Art Warteraum. Aus diesem Warteraum werden sie anschließend in das Süßwasser freigelassen.

    Der Seedykster Toer

    Der Aussichtsturm des Seedykster Toer ist schon aus einiger Entfernung zu sehen. Der umgebaute, grüne Getreidesilo ragt aus den Bäumen und den umgebenden Weideflächen heraus. Auf der Aussichtsplattform in 24 Metern Höhe habt ihr eine umwerfende Aussicht auf die Fläche außerhalb des Deiches, die Wattenmeerinseln und die Warftenlandschaft.
    Neben dem Turm befindet sich ein „Juttersmuseum“ für Strandgut. Hier sind die Gegenstände ausgestellt, die Leendert Ferwerda über einen Zeitraum von zwanzig Jahren am Strand gefunden hat. In der Dauerausstellung Pferderettung 2006 könnt ihr euch die Bilder von der Rettung der „Dobbe-Pferde“ nach der Sturmflut im Jahr 2006 ansehen.

    Dobbe-Pferdedenkmal

    Bei einer Sturmflut Ende Oktober 2006 wurden Ländereien außerhalb des Deiches überflutet. Etwa 200 Pferde flüchteten sich gemeinsam auf den Rand einer Dobbe (ein kleiner See umgeben von einem höher liegenden Rand), die vom Wasser eingeschlossen worden war. Tagelang drohte den Tieren Unterkühlung und mehrere Pferde überlebten die Lage nicht. Nach ein paar Tagen wagte sich eine kleine Gruppe von Reiterinnen aus der Region auf ihren Pferden ins Wasser hinüber zu der Dobbe. Es gelang ihnen, die ‘Dobbepferde’ durch das kalte Wasser bis zum rettenden Deich zu locken. Zum Gedenken an diese Rettungsaktion steht in der Ozingadobbe ein großes Kunstwerk von Machiel Braaksma. 

    Deichtempel Marrum

    Auf dem Meeresdeich wenige Kilometer außerhalb von Marrum steht ein Deichtempel. Dieser Tempel wurde zum Gedenken an die Deicherhöhungen zwischen 1980 und 1993 errichtet. Wenn ihr zwischen den Säulen steht, habt ihr eine atemberaubende Aussicht auf die Ländereien außerhalb des Deiches und auf die Wattenmeerinseln. 

    Bahnhof Marrum

    Am früheren Bahnhof von Marrum steht heute ein zum Restaurant umgebauter alter Zug: der Pfannkuchenzug. Kauft euch am Schalter eine Fahrkarte und setzt euch damit in einen Waggon. Auf dem ‘Fahrplan’ (der Speisekarte) könnt ihr euch einen köstlichen Pfannkuchen mit abenteuerlichem Namen aussuchen. Im ‘Maschinenraum’ (der Küche) wird der Pfannkuchen dann zubereitet und die Schaffnerin serviert ihn euch. 

    Gastronomie-Tipp: 

    • Pannekoekentrein Marrum Stasjonswei 24
    Endpunkt: Station Marrum
    Stasjonswei 24
    9073 GJ Marrum