Kriegspuren im Watt

Die friesische Küste hat eine vielfältige, bewegte Militärgeschichte. Die Kasematten erinnern sowohl Freund als auch Feind an die Verteidigung des Abschlussdeiches. Doch die Geschichte, die sich auf dem riesigen Noarderleech abgespielt hat, ist nicht sofort sichtbar. Nur der Beobachtungsbunker verweist auf den Scheinflughafen, den die Deutschen hier gebaut hatten. Und in verschiedenen Städten und Dörfern erzählen Denkmäler die tragischen Geschichten einfacher Bürger während des Krieges. So wie die besondere Geschichte von Pfarrer Josef Cohen aus Dokkum.

  • Wie Dokkum seine Vergangenheit feiert

    Die Admiralität in Dokkum wurde bereits 1645 aufgehoben, doch die Stadt feiert ihre Vergangenheit noch immer mit einem großen Festival.

  • Das Friesische Widerstandsmuseum

    Im Widerstandsmuseum, einem Teil des Friesischen Museums, werden die Geschichten der Bewohner Frieslands während des Zweiten Weltkrieges erzählt.

  • Bunker Koehoal

    Der einzige erhalten gebliebene Bunker der Stellung Koehoal ist eine bleibende Erinnerung des Luftkrieges über Friesland.

  • Titus Brandsma Museum

    Titus Brandsma sprach sich gegen den Nazismus aus, mit tödlichen Folgen. Das Museum erzählt seine Geschichte und die anderer, anonymer Kriegsopfer. 

Das willst du lesen